Schnittlauch pflegen und pflanzen - Anleitung

Schnittlauch ist ein beliebtes Küchenkraut, das einfach zu kultivieren und zu pflegen ist. Das grasartige und mehrjährige Kraut aus der Familie der Zwiebelgewächse eignet sich hervorragend für Kräuterquark, Suppen oder für Gemüsepfannen. Durch die attraktiven Blüten wird Schnittlauch auch gern als Zierpflanze angebaut. Im Garten setzt man Schnittlauch oft zwischen Gemüsepflanzen, um die Schädlinge fernzuhalten. Zusammengefasst: Eine wunderbare und vielseitig nutzbare Pflanze, die nicht viel Aufmerksamkeit benötigt.

Schnittlauch im Garten
Üppig wachsender Schnittlauch in einem Garten

Schnittlauch sind relativ kältetolerant und sehr gut für unser Klima in Mitteleuropa geeignet. Frische Pflanzen kann man im zeitigen Frühjahr aus dem Pflanzencenter und Baumarkt kaufen, wo sie dann meist schon im späten Frühjahr geerntet werden können. Doch auch eine Aufzucht aus Samen ist möglich, auch wenn sie dann erst etwas später geerntet werden können.

Botanischer NameAllium schoenoprasum
Pflanzentyp und Lebensdauerkrautig und mehrjährig
Wuchshöhe10 bis 50 cm
Standort / Lichtbedarfsonnig bis halbschattig
Bodentyplehmig-sandig, leicht humos
Boden pH-Wert6-7 (leicht sauer bis neutral)
BlütezeitEnde Mai bis Mitte August
winterhartja, bis -25 °C

Wie pflanzt man Schnittlauch

Schnittlauch wird vor allem als Küchenkraut, aber auch als Zierpflanze angepflanzt. Sie eignet sich für Steingärten, als Begleitpflanze in kleineren Blumenrabatten aber auch für Hochbeete und Kräuterspiralen. Das zierliche Zwiebelgewächs kann aber auch Problemlos auf dem Balkon oder auf der Fensterbank wachsen und in Töpfen kultiviert werden.

Pflanzung im Garten

Gute Qualität erhält man beim Schnittlauch meist dann, wenn er viel Sonne abbekommt. Ein guter Pflanzort sollte also nicht zu schattig sein und eine leicht lehmige aber durchlässige Erde haben, die gut Feuchtigkeit aufnehmen kann. Wer Kompost im Garten hat, kann die obersten 10 cm der Erde gut damit durchmischen, um über das Jahr eine gute Nährstoffversorgung zu bieten.

Wird Schnittlauch im Garten angepflanzt, sterben die oberirdischen Pflanzenteile in den meisten Fällen zum Spätherbst ab und treiben im zeitigen Frühjahr wieder aus.

Pflanzung im Topf

Schnittlauch lässt sich sehr gut im Topf anpflanzen. Auch Kübel und größere Pflanzkästen sind natürlich geeignet. Da die Zwiebeln des Schnittlauchs eher oberflächennah wachsen, ist kein besonders tiefer Topf notwendig. Flache Töpfe oder Pflanzgefäße bis 15 cm Tiefe sind völlig ausreichend.

Der Schnittlauchtopf kann sowohl auf dem Balkon oder auf der Fensterbank stehen. Optimal sind südwestliche oder südöstliche Lagen die noch genügend Sonne bieten.

Schnittlauch im Topf
Schnittlauch wächst problemlos auch im Topf

Tipp: Wenn Sie frische Pflanzen im Gartencenter kaufen, prüfen sie die Konsistenz der Erde. Oftmals ist es von Vorteil, wenn umgetopft wird. Die Erde ist meist zu dicht und wenig locker. Eine frische Erde, die lehmig und sandig ist, bietet beste Chancen auf eine gute Pflanzengesundheit.

Kurzanleitung für den Anbau im Topf:

  • ein sonniger, aber nicht vollsonniger Standort ist optimal
  • flache Pflanzgefäße bis 15 cm Tiefe reichen für Schnittlauch aus
  • prüfen, ob ein Abflussloch im Topf oder Pflanzkasten vorhanden ist
  • die Erde kann eine handelsübliche Blumenerde sein, die durchlässig aber auch humos bzw. lehmig ist
  • im Spätherbst kann Schnittlauch in die Wohnung geholt werden oder draußen überwintert werden. Beim Überwintern draußen, sterben die oberflächlichen Pflanzenteile ab und treiben neu aus. Schnittlauch ist grundsätzlich winterhart.
  • gedüngt werden sollte nur im Frühjahr und Frühsommer, niemals jedoch im Winter

Aussaat von Schnittlauch

Die Aussaat von Schnittlauch ist relativ einfach. Allerdings muss man etwas Geduld mitbringen und die Eigenschaften der Samen gut kennen. Schnittlauch ist ein Kaltkeimer und sollte daher in den späten Wintermonaten bis frühen Frühjahrsmonaten ausgesät werden. Es ist wichtig, immer frische Samen zu verwenden. Die meisten Samen sind nach einem Jahr nicht mehr keimfähig. Die Samen sollten oberflächennah in den Erde eingearbeitet werden, da das Kraut ein Lichtkeimer ist.

  • Aussaatzeit: Ende Februar bis Anfang April
  • Pflanzabstand: 15 bis 20 cm
  • Ausaatorte: Balkon, Garten
  • Keimdauer: 12 bis 18 Tage
  • Keimtyp: Lichtkeimer
  • Pflanzpartner: Gemüse wie Möhren, Paprika, Tomaten

Pflege von Schnittlauch

Licht und Standort

Schnittlauch stammt ursprünglich aus Zentralasien und ist sonnige und lichtdurchflutete Plätzen gewohnt. Er kann auch problemlos im Halbschatten angebaut werden, allerdings geht dies meist zulasten der Geschmacksqualität und des Wuchses.

Boden und Erde

Für eine reiche Ernte brauchen Schnittlauchpflanzen eine lehmig-sandigen Boden, der gut durchlässig ist. Zu lehmhaltiger Boden fördert Klumpenbildung im Wurzelbereich und kann zu Wurzelfäule führen. Die Erde darf gern nährstoffreich und feuchtigkeitsspeichernd sein. Wer zu lehmigen Boden hat, sollte diesen mit etwas Gartensand durchmischen. Es sollten keine kalkhaltigen Zuschlagstoffe (Kalksand, Zeolith) verwendet werden, da Schnittlauch einen leicht sauren bis neutralen pH-Wert benötigt.

Gießen und Wasserbedarf

Schnittlauchpflanzen sind relativ trockenresistent und können einige Tage problemlos ohne Wasser auskommen. Sie haben einen recht moderaten bis niedrigen Wasserbedarf. Wichtig ist auch hier, dass der Boden Feuchtigkeit speichern kann. Bei länger anhaltendem heißen Wetter, sollte jedoch in den Abendstunden großzügig gegossen werden. Die Qualität von Schnittlauch wird übrigens umso besser, je länger der Schnittlauch kontinuierlich feucht gehalten wird.

Wenn man mehrere Schnittlauchhorste angepflanzt hat, kann man auch die Oberfläche etwas mulchen. Das ist eine relativ einfache Möglichkeit der Pflege, um im oberen Bereich Feuchtigkeit zu erhalten.

Unkrautpflege

Es ist wichtig, angrenzende Unkräuter bzw. Begleitkräuter möglichst schnell zu entfernen. Schnittlauch zeiht seine Nährstoffe oberflächennah und steht daher schnell in Konkurrenz mit diesen Pflanzen. Entfernt man diese Pflanzen nicht, kann es schnell sein, dass der Schnittlauch verdrängt wird.

Schneiden

Wer viel und gerne Schnittlauch isst, sollte die Blüten der Pflanze abschneiden. So verhindert man, dass das Zwiebelgewächs Samen bildet und deutlich an Geschmacksqualität verliert. Weitere Schritte zur Verjüngung sind nicht notwendig. Wer jedoch möchte, dass sich Schnittlauch selbst aussät, kann einige Blüten stehen lassen.

Schnittlauchblüte
Schnittlauchblüten sind gut für Insekten und können ebenfalls gegessen werden

Düngen

Als Pflanze mit geringem bis mittlerem Nährstoffbedarf benötigt Schnittlauch nicht oft Dünger. Im Frühjahr sollte man das Kraut jedoch etwas düngen. Geeignet sind stickstoffreiche Dünger auf organischer Basis wie z.B. Kompost oder Hornspäne. Topfkulturen sollten bis zum Sommer etwa alle 6 Wochen gedüngt werden, da durch die Topfstruktur und häufigeres Gießen Nährstoffe öfter ausgewaschen werden.

Pflanzenkrankheiten und Schädlinge

Schnittlauch kann bei ungünstigen Bedingungen wie warmer Luft und viel Feuchtigkeit von falschem Mehltau befallen werden. Echter Mehltau hingegen kommt so gut wie nie vor.

Im Frühjahr, wenn die Schnittlauchröhren noch jung sind, können Schädlinge wie Blattläuse sich über die Pflanze hermachen. Oft hilft ein einfacher Zwiebelsud, den man mit einem Sprüher über die Pflanzen verteilt.

Einige Pflanzenkrankheiten entstehen durch Pflegefehler. Beispielsweise entsteht die gelbe Färbung bei einigen Schnittlauchpflanzen meist durch Trockenheit oder wenn sie in voller Sonne steht. Schwache und labrige Stängel oder marmorierte Flecken deuten auf Nährstoffmangel hin. Im besten Fall genügt eine ordentliche Gabe an Dünger. Sollte das nicht helfen, kann es auch sein, dass die Erde zu kalkhaltig ist. In dem Fall kann ein zügiges Umtopfen in eine frische Erde helfen.

Schnittlauch vermehren

Schnittlauch lässt sich recht einfach durch Teilung der Pflanze vermehren. Dafür entfernt man die Pflanze aus der Erde, sticht ein Stück mit dem Spaten ab, zerteilt die kleinen Ballen mit einem Messer und setzt diese an einen anderen Ort wieder ein. Viel Feuchtigkeit ist in dieser Phase wichtig, so dass sich neue Wurzeln bilden können.

Ansonsten kann man auch einige Pflanze vollständig in die Blüte kommen lassen, so dass sie Samen bilden. Schnittlauch sät sich dann auch oft selbst aus, so dass man nichts weiter tun muss, als die Natur sich selbst zu überlassen.

Schnittlauch ernten

Schnittlauch ist meist schnell erntereif. Frische Pflanzen aus dem Gartencenter kann man meist nach einem Monat bereits ernten. Bei ausgesätem Schnittlauch kann es etwa drei Monate dauern. Wichtig ist, die kleinen Schnittlauchröhren bis zum Ansatz abzuschneiden. So wird ein schnelles und gesundes Nachwachsen gefördert.

Schnittlauch gebündelt
Schnittlauch lässt sich mehrfach im Jahr ernten - Hier mehrere Bündel

Für eine gute Erntequalität nutzt man am besten jüngere Pflanzen, die deutlich zarter im Geschmack und ein intensiveres Aroma haben. Ältere Pflanzen, vor allem während und nach der Blüte, verlieren deutlich an Geschmack und werden zäher. Da Schnittlauch mehrjährig ist, sollte man Pflanzen im ersten Jahr nicht mehr als viermal im Jahr abernten. Ältere Pflanzen (ab dem zweiten Jahre) können über das Jahr bis zu sieben bis achtmal abgeerntet werden.

         

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Bewertung positiv Bewertung negativ

Sie wollen uns etwas mitteilen? Dann freuen wir uns auf Ihren Kommentar.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare vor der Veröffentlichung geprüft werden.