Logo Kräuterbuch

Kräuterdressing - Tipps und Rezepte

Salate, Kartoffeln, Fleischgerichte oder Meeresfrüchte lassen sich hervorragend mit einem Dressing kombinieren. Es gibt zahlreiche Gewürze und Kräuter, mit denen sich ein leckeres Kräuterdressing zubereiten lässt. Mit unseren Tipps zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihr Kräuterdressing selber machen und wie die Zubereitung perfekt gelingt.

Kräuterdressing selber machen

Ein frisch zubereitetes Kräuterdressing ist meistens deutlich schmackhafter als industriell hergestellte Dressings. Neben frischen Kräuter wie Estragon, Thymian, Petersilie oder Schnittlauch entfallen außerdem Konservierungsstoffe und Geschmacksverstärker. Außerdem lässt sich der Kaloriengehalt, je nach Ausgangsstoffe, selbst festlegen.

Ein gutes Kräuterdressing lässt sich hervorragend für die folgenden Speisen verwenden:

  • Salate
  • Kartoffelgerichte (z.B. Ofenkartoffeln, Bratkartoffeln)
  • geräucherter Fisch
  • herzhafte Fleischgerichte (z.B. Carpaccio, geräuchertes Fleisch)
  • Meeresfrüchte
  • rohes Wurzelgemüse (z.B. Karotten, Petersilienwurzel)
  • Burger

Kräuterdressing für Salate
Erst Kräuterdressings geben Salaten einen perfekten Geschmack

Die Basis für das Kräuterdressing

Bevor man die Wahl trifft, welche Kräuter und Gewürze verwendet werden, benötigt man eine solide Basis. Hier wird unterschieden, ob es sich um eine Dressing auf Basis von Öl und Essig, Joghurt, Milch, Senf oder Eigelb handelt. Möglich sind auch vegane Alternativen mit z.B. Avocado, Hafermilch oder pflanzliche Sahnen.

  • Essig und Öl sind die Klassiker. Diese Variante ist meist als Vinaigrette bekannt und gilt als kalorienarme Form.
  • Joghurt wird häufig als Basis für Salate verwendet. Joghurtdressings gelten ebenfalls als cremige und eher kalorienarme Variante.
  • Dressings auf Basis von Eigelb sind eher kalorienhaltig, dafür aber besonders schmackhaft.
  • Vegane Pflanzencremes aus Hafer, Reis oder Soja sind ebenfalls kalorienhaltig, aber gut für besonders cremige Dressings geeignet.

Haltbarkeit von Dressings

Je nachdem, welche Basis verwendet und verarbeitet wurde, haben Kräuterdressings unterschiedliche Haltbarkeitsdauern. Die klassische Vinaigrette beispielsweise kann nach Herstellung und Alter der Ausgangszutaten bis zu einem Monat im Kühlschrank aufbewahrt werden. Dressings auf Basis von Joghurt sollten spätestens nach 5 bis 7 Tagen verzehrt werden. Bei Kräuterdressings, die auf Eigelb basieren, liegt die Haltbarkeit bei maximal 2 Tagen. Auch hier ist zwingend darauf zu achten, dass das Dressing kühl gelagert wird.

Rezepte für Kräuterdressings

Es gibt unzählige Rezepte, um ein leckeres Kräuterdressing zuzubereiten. Grundsätzlich sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt, da sich viele Kräuter und Gewürze miteinander kombinieren lassen. Beachtet werden sollte, dass die jeweiligen Kräuter auch zueinander passen. Mediterrane Kräuter wie ThymianOregano oder Bohnenkraut harmonisieren sehr gut miteinander. Auch Kräuterpflanzen mit frischen Aromen wie Zitronenmelisse, Koriander, Minze oder Zitronenverbene passen gut zueinander. Vorsichtig sollte man mit Kräutern umgehen, die ein sehr eigenes und dominantes Aroma haben. Hierzu gehören z.B. Estragon, verschiedene Laucharten wie Schnittlauch oder Bärlauch sowie ausgefallenere Kräuter wie Goldmelisse oder Perilla.

Kräuterdressing auf Essig-Öl Basis

Salate schmecken umso besser, je aromatischer bzw. geschmackvoller das Dressing ist. Zu einem fruchtigen Salat, in dem u.a. Tomaten, Gurken, Radieschen und Eisbergsalat verarbeitet sind, passt ein Essig-Öl basiertes Dressing hervorragend. Harmonisch zu diesem Gemüse sind vor allem mediterrane und lauchige Kräuter. Je nach eigenen Vorlieben kann man einen solchen Salat mit Hartkäse oder Putenbrust anreichern.

Im folgenden zeigen wir Ihnen zwei Rezepte für Kräuterdressing auf Basis von Essig und Öl, die sich hervorragend für knackige Salate eignen. Die Rezepte sind jeweils für 100 ml vorgesehen und können natürlich je nach Belieben angepasst werden. Statt Essig kann auf Wunsch auch Balsamico verwendet werden.

Rezept 1: Kräuterdressing mit mediterranen Kräutern

  • 75 ml Olivenöl
  • 25 ml Essig
  • 1 Zweig Thymian
  • 2 Zweige Oregano
  • 8 bis 10 Rosmarinnadeln
  • 1 TL Tomatenmark
  • 1 Zehe Knoblauch
  • Salz und Pfeffer
  • Fenchelsamen, gemörsert

Zunächst werden Öl und Essig in eine Schüssel gegeben. Anschließend werden die Kräuterzweige und Rosmarinnadeln mit einem Messer oder einer Kräuterhacke in feine Stücken geschnitten. Alternativ können die Kräuter auch mit den Fenchelsamen zusammen zermörsert werden. Dadurch werden mehr ätherische Öle freigesetzt, wodurch das Kräuteraroma etwas intensiver wird. Anschließend wird die Knoblauchzehe noch in kleine Würfelchen geschnitten und zusammen mit den Kräutern in die schüssel gegeben. Das Tomatenmark wird zum Schluss untergerührt. Es dient u.a. dazu, das Dressing etwas anzudicken.


Kräuterdressing mit Öl
Kräuterdressings auf Basis von Öl und Essig eignen sich hervorragend für Salate aller Art

Rezept 2: Scharfes Dressing mit aromatischen Kräutern

  • 55 ml Olivenöl
  • 25 ml Kürbiskernöl
  • 25 ml roter Balsamico
  • 1/2 TL Chilipulver
  • 3 Zweige Schnittlauch
  • 2 Zweige Petersilie
  • 1 Schalotte
  • Salz und Pfeffer

Balsamico und Öl werden in eine Schüssel gegeben. Schnittlauch und Petersilie werden anschließend fein zerhackt. Die dann gewürfelte Schalotte wird dann mit den Kräutern und dem Chilipulver in die Schüssel gegeben und gut verrührt. Anschließend werden Salz und Pfeffer je nach Belieben hinzugegeben. Alternativ kann das Kräuterdressing noch mit einem Spritzer Zitronen- oder Limettensaft abgerundet werden. Das Dressing eignet sich auch gut für Salate mit Couscous oder Quinoa.

Kräuterdressing auf Basis von Senf

Ein gutes Dressing mit Senf als Grundzutat kann eine wahre Delikatesse sein. Solche cremigen Dressings eignen sich gut als Burgersauce, grüne Salate und für Fischgerichte. Senfdressings müssen jedoch sparsam dosiert werden, da das Senfaroma schnell überhand nimmt. Meistens werden diese Kräuterdessings mit Honig, Joghurt und etwas Öl verfeinert.

Das folgende Rezept ist für etwa 50 ml ausgerichtet. Es ist eine ideale Ergänzung des bekannten Honig-Senf-Dressings. Die hier vorgestellten Kräuter sollten nach Möglichkeit getrocknet zugegeben werden.

Rezept 3: Senf-Estragon Dressing

  • 5 EL Rapsöl
  • 2 EL Essig
  • 2 EL Lindenblütenhonig
  • 1,5 TL Dijonsenf
  • 1 TL Estragon
  • 1/2 TL Zitronenmelisse
  • 1/2 Schalotte
  • Salz und Pfeffer

Als Erstes werden Öl, Essig und Senf verrührt, bis die Masse einheitlich ist. Anschließend wird der Honig langsam in die Masse untergerührt. Nachdem das Grunddressing fertig ist, wird die Schalotte in kleine Würfelchen geschnitten und zusammen mit dem Estragon und der Zitronenmelisse in das Dressing gerührt. Nach Bedarf werden Salz und etwas Pfeffer zugegeben. Statt Dijonsenf kann wahlweise auch ein normaler Tafelsenf gemischt werden.



Sie wollen uns etwas mitteilen? Dann freuen wir uns auf Ihren Kommentar.

Weitere Kräuterartikel, die Sie interessieren könnten: