Bärlauch im Topf - Anleitung zum Pflanzen

Der Bärlauch ist eines der beliebtesten Wildkräuter im Frühling. Sein knoblauchähnlicher Geschmack lässt sich vielfältig in der Küche nutzen. Das gesunde Lauchgewächs wird daher immer öfter im Topf kultiviert, wo es auf dem Balkon oder auch auf der Fensterbank wachsen kann. Wenn der Standort passt, ist die Pflege von Bärlauch als Topfkultur nicht sonderlich aufwändig. Mit unseren Tipps und Hintergrundinformationen gelingt das Pflanzen ohne Probleme.

Bärlauch im Topf
Frischer und selbst angebauter Bärlauch im Topf ist eine Delikatesse in der Küche (Foto: Pavel Rumlena / stock.adobe.com)

Aussaat oder Pflanzen von Bärlauch

Aussaatzeiten

Bärlauch (Allium ursinum) lässt sich gut aus Samen ziehen, allerdings sind hierfür einige Besonderheiten zu beachten. Die kleinen Bärlauchsamen werden nämlich am besten im Spätherbst ab November direkt in einen Topf eingearbeitet. Das würzige Lauchgewächs ist ein Kaltkeimer und benötigt zwingend kältere Temperaturen, damit die Samen zu keimen beginnen.

Es ist auch möglich, Bärlauch in Vorkultur vorzuziehen. Hierzu müssen die Samen zunächst im Kühlschrank aufbewahrt werden. Diesen Vorgang bezeichnet man als Stratifizierung. Die Bärlauchsamen selbst werden dafür auf einen feinen Sand oder Vermiculit gelegt. Als Behälter genügt eine Tüte (z.B. Folienbeutel) oder eine kleine Box. Die Samen selbst müssen dann für etwa zwei bis drei Wochen im Kühlschrank verbleiben. Die Vorkultur ist jedoch sehr fehleranfällig, weshalb wir den natürlich Weg empfehlen.

Vorgehensweise und allgemeine Hinweise bei der Aussaat

Die Aussaat von Bärlauch in einem Topf ist nicht unbedingt etwas für Anfänger. Damit die Keimung des beliebten Wildkrauts gelingt, sollten die folgenden Hinweise beachtet werden.

Hinweise zur Aussaat von Bärlauch
  • Keimtyp: Dunkelkeimer
  • Keimtemperatur: 3 bis 5 °C
  • Keimdauer: ca. 20 Tage (bei Vorkultur), sonst 90 – 120 Tage
  • Feuchtebedarf: immer leicht feucht halten
  • Substrat: Universalerde

Beim Aussäen von Bärlauchsamen ist vor allem Geduld gefragt. Es kann durchaus bis zu 14 Monate dauern, bis die Samen zu keimen beginnen.

Bei guten Bedingungen, die meist bei längeren Frostperioden gegeben sind, keimt Bärlauch bereits im zeitigen Frühjahr ab Ende März. Es ist unter Umständen jedoch möglich, dass eine Keimung ausbleibt und erst im Folgejahr passiert. Damit die Erfolgsaussichten steigen, sollten folgende Bedingungen erfüllt sein:

  • Topf auf dem Balkon lassen
  • möglichst frische Erde verwenden (es genügt eine gute Universalerde)
  • eine halbschattige bis schattige Lage aussuchen bzw. Sonnenlicht vermeiden
  • die Erde immer leicht feucht halten

Bärlauchsamen sind etwa 2 bis 3 Jahre keimfähig. Bleibt eine Keimung aus, obwohl alle Hinweise beachtet wurden, kann dies auch an einer minderen Qualität der Samen liegen.

Kleinere Bärlauchpflanzen kultivieren

Am Schnellsten und Sichersten ist der Kauf frischer Bärlauchpflanzen. Diese werden im zeitigen Frühjahr oft in Pflanzenmärkten angeboten. Diese können bequem auf den Balkon, in den Garten oder auf die Fensterbank weiterkultiviert werden. Beim Kauf solcher Pflanzen sollte jedoch darauf geachtet werden, dass die Blätter nicht gelb sind. Dies weist oft auf Krankheiten oder Überzüchtung hin.

Neben Pflanzen werden übrigens auch manchmal Bärlauchzwiebeln angeboten. Sie sollten sofort in einen Topf mit passender Erde gesteckt werden. Der Topf darf im Anschluss ordentlich gegossen werden. Ist ein direktes Verpflanzen nicht möglich, müssen die Zwiebeln unbedingt in einem Kühlschrank aufbewahrt werden. Anderenfalls erhöht sich das Risiko für Trockenstress.

Welche Topfgröße ist für Bärlauch geeignet?

Für einen optimalen Wuchs des Bärlauchs eignen sich mäßig tiefe Töpfe. Eine Topfhöhe von 15 cm ist in der Regel vollkommen ausreichend. Die Breite des Topfes orientiert sich danach, wie viele Pflanzen letztlich im Topf oder im Kübel wachsen sollen. Von einer Pflanze zur nächsten sollten immer mindesten 10 bis 15 cm Platz gehalten werden.

Tipps für den Anbau und Pflege von Bärlauch im Topf

Wächst der Bärlauch an einem geeigneten halbschattigen bis schattigen Standort und hat genügend Feuchtigkeit, darf man sich lange an dem leckeren Gewürzkraut freuen.

Bärlauch in Blüte
Blühender Bärlauch riecht sehr intensiv

Pflanzpartner

Bärlauch ist eine sehr ausbreitungsfreudige Pflanze, die oft nach kurzer Zeit andere Pflanzen verdrängt. Insofern ein Auslichten im Topf nicht problematisch ist, können im selben Topf z.B. Schlüsselblumen oder Buschwindröschen wachsen.

Düngen

Wächst Bärlauch im schattigen oder halbschattigen Kräutergarten ist eine zusätzliche Düngung meist nicht erforderlich. Bei Topfkulturen verhält es sich jedoch etwas anders. Durch Gießen werden Nährstoffe schnell ausgewaschen, weswegen folgende Tipps einen besseren Ertrag versprechen:

  • Frische Bärlauchzwiebeln angepflanzt: Bei frisch angepflanztem Bärlauch sollte man etwa 5 bis 6 Wochen warten, bis geringe Gaben organischer Dünger in die Erde eingearbeitet werden.
  • Bärlauch wächst bereits länger als ein Jahr: Ältere Pflanzen können zweimal im Jahr gedüngt werden. Und zwar einmal kurz vor dem Austrieb (etwa Ende Februar/Anfang März) und einmal während der Blüte. Auch hier nur geringe Mengen Dünger verwenden.

Geeignete Dünger für Topfbärlauch sind stickstoffbetonte Flüssigdünger.

Bärlauchtöpfe gießen

Als feuchtigkeitsliebende Pflanze sollte die Erde im Bärlauchtopf niemals vollständig austrocknen. Bärlauch reagiert recht schnell auf Trockenstress. Oft wird dies durch gelbe Blätter sichtbar. Es sollte darauf geachtet werden, dass die Erde immer leicht und gleichmäßig feucht gehalten wird.

Ernten

Die Ernte der Bärlauchblätter sollte nach Möglichkeit vor der Blüte passieren. Zu diesem Zeitpunkt sind die Blätter besonders aromatisch. Mit Ausbildung der Bärlauchblüte werden die Blätter zunehmends milder. Will man im Folgejahr noch Bärlauch ernten, sollten immer nur wenige Blätter pro Pflanze entfernt werden. Weitere Tipps hierzu gibt es im Artikel Bärlauch ernten, sammeln und haltbar machen.

         

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Bewertung positiv Bewertung negativ

Sie wollen uns etwas mitteilen? Dann freuen wir uns auf Ihren Kommentar.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare vor der Veröffentlichung geprüft werden.