Kräuter für Pizza

Eine gute Pizza ist nicht nur in Italien sehr beliebt sondern auch in vielen anderen Ländern dieser Welt. Unzählige Arten und Geschmacksvariationen haben sich über die Jahre herauskristallisiert. Für den unverwechselbaren Geschmack sind jedoch Kräuter und Gewürze verantwortlich. Sie werden entweder mit der Sauce oder als Topping serviert. Wir stellen Ihnen die wichtigsten Kräuter und Kräutermischungen vor.

Pizza mit Oregano
Oregano ist wohl das häufigste Kraut auf einer Pizza (Foto: Igor Coltro / stock.adobe.com)

Beliebte Pizzakräuter und Gewürze

Es sind natürlich vor allem die aromatischen mediterranen Kräuter, die für den unverwechselbaren Geschmack einer frischen Pizza in Frage kommen. Allerdings ist das italienische belegte Fladenbrot auch etwas für die Experimentierküche, so dass auch Wildkräuter und andere exotische Gewürze denkbar sind.

Die wichtigsten Kräuter für Pizza sind:

  • Oregano
  • Rosmarin
  • Basilikum
  • Thymian
  • Petersilie
  • Estragon
  • Fenchel
  • Bohnenkraut

Oregano - Der Klassiker unter den Pizzakräutern

Klassische Pizzarezepte kommen in den meisten Fällen ohne Oregano nicht aus. Das mediterrane Kraut mit seinem herben, aber auch leicht süßlich-scharfen Geschmack wird oft sowohl im Pizzateig selbst, aber auch in der Tomatensauce verwendet. Es sollte nach Möglichkeit getrocknet eingearbeitet werden, da dann das Aroma am Intensivsten ist.

Rosmarin - Eine Aufwertung für Käse und Fleisch

Wird die Pizza mit würzige Käsesorten, aromatischen Fleischarten oder Speck zubereitet, gibt frischer oder getrockneter Rosmarin dem Teiggericht den letzten Pfiff. Rosmarin hat einen sehr intensiven, leicht bitteren, würzigen und harzigen Geschmack. Das nadelige Gewürzkraut sollte daher nur sehr sparsam verwendet werden.

Basilikum - für Pizzen mit Tomaten und Mozzarella

Einfache Pizzen, die mit frischen Tomaten und Mozzarella gebacken werden, erfahren mit hochwertigem Basilikum ein wahres Geschmacksfeuerwerk. Das Kraut sollte klein gehackt und erst kurz vor dem Ende des Backens auf die Pizza gegeben werden. Zuviel Hitze sorgt nämlich für einen schnellen Verlust des lieblich-frischen Aromas. Es gibt übrigens mehrere Basilikumarten, die es jeweils einzeln wert sind, probiert zu werden.

Pizza mit Basilikum
Basilikum passt hervorragend, wenn die Pizza mit Tomaten, Mozzarella oder Oliven belegt ist (Foto: Alexander Raths / stock.adobe.com)

Thymian – universell einsetzbar

Ein weiteres mediterranes Kraut, das sehr universell auf Pizzen verteilt werden kann, ist der Thymian. Das Gewürzkraut hat einen leicht scharfen und leicht herben Geschmack. Es passt hervorragend auf eine Pizza Funghi oder einer Pizza Speciale, kann aber auch dort verarbeitet werden, wo würzige Käsesorten oder mediterranes Gemüse wie Zucchini, Auberginen oder Paprika vorkommen.

Petersilie - Ein mediterraner Exot für Pizzen

Es klingt auf den ersten Blick eigenartig, aber tatsächlich ist auch die Petersilie gut zum Würzen einer Pizza geeignet. Das lieblich-milde Aroma passt vor allen dann, wenn Fische wie Sardellen, Lachs oder Thunfisch mit ihr belegt werden. Auch mildere Gemüse wie Spinat sind geeignet. Petersilie wird fein zerhackt und großzügig auf der Pizza verteilt. In den Teig selbst sollte sie nach Möglichkeit nicht.

Estragon - Wenn es etwas deftiger wird

Zugegeben: Estragon ist zunächst keines der klassischen Pizzakräuter. Allerdings kommt das zu den Artemisien gehörende Kraut immer mehr in Mode. Mit seinem lieblichen, leicht anisähnlichen aber auch bittersüßen Geschmack würzt es vor allem Pizzen, die mit Creme Fraiche oder Sauce Hollandaise belegt sind. Auch wenn Fisch wie Lachs oder Hühnchenbrust verarbeitet wurden, kann Estragon eine gute Figur abgeben. Das Kraut wird frisch wie getrocknet verwendet und kann größere Hitze vertragen.

Fenchel

Ja, auch Fenchel ist ein hervorragendes Gewürz für eine aromatische Pizza. Die kleinen Fenchelfrüchte können entweder ganz oder leicht zerstoßen in den Teig eingearbeitet werden. Dort verteilen sie ihren leicht süßlichen und mild-würzigen Geschmack. Besonders gut passt Fenchel auch dann, wenn die Pizza mit Ziegenkäse, Ricotta, Oliven, Nüssen oder frischen Tomaten belegt wird.

Weitere Gewürze für Pizzagerichte

Neben diesen Gewürzkräutern werden häufig die folgenden Gewürze verwendet:

  • Knoblauch
  • Pfeffer
  • Balsamico
  • Lorbeerblätter
  • Paprikapulver
  • Meersalz
  • Chilipulver

Kräutermischungen für Pizzen

Wer oft selbst eine Pizza bäckt, greift oft auf eine Gewürz- oder Kräutermischung zurück. Oftmals ist genau diese Mischung für den unverwechselbaren und individuellen Geschmack des italienischen Teiggebäcks verantwortlich. Jede gute traditionelle Pizzeria nutzt beispielsweise ein eigenes Hausrezept.

Ein gutes Rezept für eine Pizza-Kräutermischung kann z.B. aus folgenden Zutaten bestehen:

  • 4 TL Oregano
  • 2 TL Bohnenkraut
  • 2 Lorbeerblätter
  • 1 TL Rosmarin
  • 1 TL Thymian
  • 2 TL Paprikapulver
  • 1 TL Knoblauchpulver

Diese Mischung eignet sich hervorragend zum Würzen von Tomatensaucen, aber auch als Teiggewürz. Bei der Zubereitung sollten ausschließlich getrocknete und gerebelte Kräuter verwendet werden. Die Kräuter werden am besten in eine Schüssel gegeben, kräftigt verrührt und in ein luftdichtes Schraubglas gefüllt.

Tipp: Getrockneter Basilikum sollte nach Möglichkeit nicht in einer Mischung verwendet werden, da das Aroma deutlich schwächer als frischer Basilikum ist!

Übrigens: Eine weitere Kräutermischung, die sich sehr gut für Pizza eignet, sind Kräuter der Provence. Diese Mischung hat einen typischen mediterranen Geschmack und wird einfach auf den Belag draufgestreut.

         

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Bewertung positiv Bewertung negativ

Sie wollen uns etwas mitteilen? Dann freuen wir uns auf Ihren Kommentar.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare vor der Veröffentlichung geprüft werden.