Logo Kräuterbuch

Dillsauce - Rezepte, Zubereitung und Verwendung

Eine gute Dillsauce wird zu vielen Fischgerichten wie Lachs oder Zander gereicht. Die Zubereitung ist einfach und schnell. Je nach eigenen Vorlieben, eignet sich eine Dillsauce hervorragend zu experimentieren. Wir stellen Ihnen sowohl ein klassisches als auch ein veganes Rezept vor.

Verwendung für Dillsaucen

Lachs in Dillsauce
Gebratener oder gedünsteter Lachs wird oft mit Dillsauce gegessen (Foto: ExQuisine / stock.adobe.com)

Geschichte der Dillsauce

Der Dill ist mit seinem würzig-süßlichem Geschmack ist seit vielen Jahrhunderten ein wichtiges Gewürzkraut und für zahlreiche Speisen nicht wegzudenken. Bereits in Kochbüchern des Römischen Reiches werden Rezepte für Dillsauce beschrieben. Eine solche Soße wurde vor 2000 Jahren unter anderen zu Speisen Meerbarben, Meeresfrüchte und auch Käsespezialitäten gereicht. Die Römer waren zu jener Zeit bereits bekannte Gourmets, die viel mit Kräutern und Gewürzen experimentierten.

Im 19. Jahrhundert gab es bereits unzählige Rezepte, die sich je nach Kontinent, Land und Region mitunter stark voneiner unterschieden. Allen gemeinsam war jedoch die Verwendung folgender Zutaten:

  • Mehl
  • Butter
  • Fleischbrühe
  • Dillblätter oder Dillsamen
Historische Rezepte Dillsauce
Rezepte für Dillsauce aus dem 19. Jahrhundert aus verschiedenen Kräuterbüchern

Ein übersichtliches Rezept für eine Dillsauce findet sich beispielsweise im Kochbuch der Österreicherin Elisabeth Stöckel:

Eine Handvoll Dill wird mit Fleischbrühe und etwas Essig überkocht, dann ein Löffel voll Mehl in Butter oder Schmalz braun gefärbt, das Kraut samt der Brühe hineingeben, wohl damit verrührt und gut verkocht.

Wozu kann man Dillsauce verwenden?

Dillsauce lässt sich auf verschiedene Weise herstellen, wodurch sich zum Teil auch unterschiedliche Verwendungszwecke ergeben. Zu folgenden Gerichten wird u.a. Dillsauce gegessen:

  • Fischgerichte: Fisch, meist in Verbindung mit Kartoffeln, ist der klassische Verwendungszweck für eine Dillsauce
  • Meeresfrüchte: Auch Hummer und Krabben harmonieren perfekt mit einer Sauce aus Dill
  • Rindfleisch: Gekochtes Rindfleisch mit Hefeknödeln ist eine Spezialität aus Böhmen und wird traditionell mit Dillsauce gereicht
  • Gekochte Eier: In Verbindung mit Salzkartoffeln ist gekochte Eier mit Dillsoße ein einfaches und schnelles Essen
  • Kartoffeln: Viele Kartoffelgerichte wie Ofenkartoffeln oder Kartoffelpuffer schmecken hervorragend mit Dill

Rezepte für die Zubereitung einer Dillsauce

Wir möchten Ihnen zwei Varianten für jeweils eine Dillsauce vorstellen, die sich nach eigenen Belieben verändern lassen. Bitte verwenden Sie für die Zubereitung ausschließlich frischen oder eingefrorenen Dill. Die getrocknete Variante ist aufgrund des Aromaverlusts nicht zu empfehlen.

Zander mit Dillsauce
Gebratener Zander mit Kartoffelrösti und Dillsauce

Klassische Variante

Eine klassische Dillsauce wird traditionell mit einer Mehlschwitze und Brühe zubereitet. Für eine Sauce (ca. 250 – 300 ml) werden folgende Zutaten benötigt.

  • 15 Gramm Butter
  • 15 Gramm Weizenmehl
  • 210 ml Brühe (Gemüsebrühe oder Rindfleischbrühe)
  • 15 - 20 Gramm frischen oder eingefrorenen Dill
  • 100 ml Milch
  • eine halbe Zwiebel oder Schalotte
  • Salz und Pfeffer

Die Zubereitung der Sauce gelingt folgendermaßen:

  1. Butter in eine Pfanne geben
  2. sowie die Butter flüssig geworden ist, Zwiebelstücke hinzugeben und kurz andünsten
  3. Mehl hinzugeben und schonend rühren, so dass sich keine Klümpchen bilden
  4. Brühe und Mehl hinzugeben (ablöschen) und kräftig umrühren
  5. Salz und Pfeffer hinzugeben
  6. etwa 10 bis 15 Minuten köcheln lassen (kleine Flamme)
  7. Herd ausmachen
  8. Dill hinzugeben und 5 bis 10 Minuten ziehen lassen

Um einen typischen Mehlgeschmack zu vermeiden, ist es wichtig, die Soßengrundlage mindestens 10 Minuten köcheln zu lassen. Dadurch wandelt sich die Stärke des Weizens in Zucker um, wodurch der typisch mehlige Geschmack verschwindet. Der Dill sollte zudem immer erst zum Schluss hinzugegeben werden, so dass er sein volles Aroma entfalten kann. Verfeinern lässt sich die Dillsauce noch mit Zitronensaft, Limettensaft oder Essig bzw. Balsamico.

Vegane und glutenfreie Variante

Dillsauce lässt sich auch vegan zubereiten. Prinzipiell kann das vorhergehende Rezept als Grundlage weiter verwendet werden. Als Austauschzutaten können die folgenden genommen werden:

  • statt Milch kann z.B. Hafer- oder Reismilch verwendet werden, alternativ eignen sich auch Hafercuisine (umgangssprachlich Hafersahne) dafür.
  • Für eine glutenfreie Variante kann das Weizenmehl mit Reismehl oder einer Kartoffelstärke verwendet werden, wobei Reismehl etwas geeigneter ist
  • Falls eine laktosefreie Variante gewünscht ist, kann die Butter durch eine Pflanzenmargarine und die Milch durch eine Cuisine oder Pflanzenmilch ausgetauscht werden.

         

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Bewertung positiv Bewertung negativ

Sie wollen uns etwas mitteilen? Dann freuen wir uns auf Ihren Kommentar.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare vor der Veröffentlichung geprüft werden.

Weitere Kräuterartikel, die Sie interessieren könnten: