Kräuterlimonade mit Giersch und Gundermann

Wildkräuter wie Giersch und Gundermann findet man zwischen Mai und Juli zahlreich auf unseren Wiesen, Waldrändern oder auch Gärten. Vor allem der Giersch dürfte einigen Gärtnern als wucherndes Unkraut ein Begriff sein. Dabei sind beide Kräuter hervorragende und gesunde Zutaten für viele Rezepte. Eines dieser Rezepte ist eine erfrischende Kräuterlimonade, die sich schnell und einfach aus beiden Kräutern zaubern lässt.

Kräuterlimonade mit Giersch und Gundermann
Kräuterlimonade mit Giersch und Gundermann (Foto: PhotoSG / stock.adobe.com)

Limonade mit Giersch und Gundermann selber machen

Im späten Frühjahr und im Laufe des Sommers ist eine selbstgemachte Limonade eine erfrischende Abwechslung. Umso besser ist es, wenn eine solche Kräuterlimonade auch noch gesundheitsfördernde Aspekte hat. Giersch und Gundermann sind zwei Zutaten, die sich schnell und einfach finden lassen. Beide Wildkräuter harmonieren hervorragend miteinander und geben einen unverwechselbaren Geschmack.

Während der Giersch geschmacklich an eine Mischung aus Möhren, Petersilie und etwas Mango erinnert, kommt der Gundermann mit einem eher harzigem Aroma zwischen Minze und Lakritz einher. In Kombination mit Apfelsaft und Limette ergibt sich daraus eine leckere Limonade.

Rezept für Gierschlimonade mit Gundermann

Für die Herstellung einer leckeren Wildkräuterlimonade werden nur wenige Zutaten benötigt:

  • 1 Liter Apfelsaft
  • ½ Hand (ca. 6 Stiele) voll frischen Giersch
  • ½ Hand voll frischen Gundermann
  • 1 Stück Limette (alternativ Zitrone)
  • 0,5 Liter Mineralwasser

Für die Zubereitung sind folgende Schritte notwendig:

  1. frisch gepflückte Kräuter waschen und trocken tupfen (mit Küchenpapier oder einem frischen Küchentuch)
  2. Apfelsaft in ein Glas oder Bowlegefäß geben
  3. Limette oder Zitronen in kleine Scheiben schneiden und dem Gefäß zusammen mit den Kräutern hinzugeben
  4. mindestens 8 Stunden maximal 16 Stunden an einem kühlen Ort stehen lassen
  5. das Gefäß am besten bedecken, so dass keine Insekten hineinfliegen
  6. Mineralwasser hinzufügen
  7. einmal kräftig verrühren

Die Gierschlimonade sollte am besten gekühlt getrunken werden.

Wo finde ich Giersch und Gundermann

Giersch und Gundermann kommen in Mitteleuropa häufig vor und lassen sich an vielen Stellen problemlos finden. Die beiden Wildkräuter sind relativ anspruchlos und können einfach bestimmt und gesammelt werden.

Giersch finden und erkennen

Der Giersch mag vor allem halbschattige und schattige Lagen mit nährstoffreichen Böden. Er wächst häufig als Begleiter unter Laubbäumen, in der Nähe von Gebüschen, in Waldrändern, aber auch an Wegrändern und Bahntrassen. Dort wo der Giersch wächst, tritt er oft in massenhaft auf.

Giersch als Zutat
Giersch als Hauptzutat ist recht einfach zu erkennen

An diesen Merkmalen erkannt man den Giersch:

  • Blätter: sind immer in Dreiergruppen angeordnet, sind gesägt und stets unbehaart.
  • Blüten: sind weiß, in einer Dolde angeordnet und stets aufrecht wachsend
  • Wuchshöhe: ca. 50 bis 100 cm
  • Geruch: Das Zerreiben der Blätter verströmt einen Duft, der an Möhre erinnern
  • Was sammeln: Für eine Limonade werden vorwiegend die Blätter gesammelt
  • Wann sammeln: April bis Juli, vor und während der Blüte

Gundermann finden und erkennen

Auch der Gundermann (auch Gundelrebe genannt) mag halbschattige Standorte mit eher feuchteren Böden. Er wächst mitunter auf nährstoffreichen und hochgewachsenen Wiesen aber auch in schattigen Hanglagen. Es kann auch vorkommen, dass man Giersch und Gundermann am selben Platz findet. Auch der Gundermann bildet oft größere Teppiche.

Gundermann als Zutat
Den Gundermann erkennt man an seinen herzförmigen Blättern

An diesen Merkmalen erkannt man den Giersch:

  • Blätter: sind oft bis zu 4 cm breit und haben eine auffällige Herz- oder Nierenform.
  • Blüten: blaue bis violette zweigeteilte Lippenblüten
  • Wuchshöhe: ca. 10 bis 30 cm
  • Geruch: Das Zerreiben der Blätter verströmt einen harzigen Geruchm der etwas an Minze erinnert
  • Was sammeln: Für eine Limonade werden ausschließlich die Blätter gesammelt

         

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?
Bewertung positiv Bewertung negativ

Sie wollen uns etwas mitteilen? Dann freuen wir uns auf Ihren Kommentar.

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachten Sie, dass alle Kommentare vor der Veröffentlichung geprüft werden.