Logo Kräuterbuch

Sie haben eine Frage zum Anbau oder zur richtigen Verwendung bestimmter Kräuter? Dann freuen wir uns auf Ihre Frage.


Expertenbereiche

Rosmarin als Pflanzpartner für Plectranthus

  • Frage vom: 05.07.2020 20:30 Uhr
  • gestellt von Holger Espey
  • Kategorie: Kräutergarten

Habe einen Hochbeet mit Kräuter und Gemüse angelegt.
Und meine Rosmarin ist nach 3 Wochen eingegangen, kann es sein,dass die Nachbarnkräuter (hier Australische Zitronenmelisse) nicht verträgt??
LG
Holger E.


Hallo Holger,
danke für diese Frage.

Da mir leider nicht alle Umstände bekannt sind, kann ich nur mutmaßen.

Bei der Australischen Zitronenmelisse handelt es sich sicherlich um das Australische Zitronenblatt (Plectranthus). Mit ist persönlich nicht bekannt, dass diese ein Problem mit einander haben. Plectranthus hat zwar einen leicht höheren Wasserbedarf und benötigt einen etwas humoseren Boden. Das sollte aber nicht dazu führen, dass der Rosmarin nach drei Wochen eingeht.

Worauf Rosmarin jedoch allergisch reagiert, ist eine überdüngte Erde bzw. zu viele Nährstoffe im Allgemeinen. Dort wo der Rosmarin wächst, ist die Verwendung von Zuschlagstoffen wie Sand oder Lavakies (kleine Korngrößen) sinnvoll. Manchmal ist auch tatsächlich zu viel Wasser im Spiel. Wird zu oft gegossen, kann Rosmarin eingehen. Oft macht sich das durch Vergilben der Blätter bemerkbar.

Falls es sich um einen gekauften Rosmarin aus dem Supermarkt handelt, besteht oft die Gefahr, dass diese nach 2 bis 6 Wochen eingehen. Oft sind diese überdüngt und wachsen untypisch in viel zu kleinen Pflanzgefäßen auf.

Zur Übersicht