Logo Kräuterbuch

Sie haben eine Frage zum Anbau oder zur richtigen Verwendung bestimmter Kräuter? Dann freuen wir uns auf Ihre Frage.


Expertenbereiche

Extraktion von Glykolsäure bei Rosmarin

  • Frage vom: 31.08.2018 14:58
  • gestellt von TG
  • Kategorie: Inhaltsstoffe

Hallo,
habe eure Seite neu entdeckt und Versuche hier gleich mein Glück um für eine, für mich sehr wichtige, Frage eine Antwort zu finden.
Es geht hierbei um Rosmarin, ins besonders um den Glykolsäure-Anteil dieses Kräuters.
Wie kann ich mit häuslichen Mitteln einen Saft daraus extrahieren, ohne dabei den Glykolsäure-Anteil zu zerstören?
Derzeit verwende ich ich einem Teekocher und nutze dabei frischen Blätter.
Macht es aus Sicht Glykolsäure-Gehalt einen Unterschied ob man getrocknete Ware oder Frische Blätter verwendet?
Ich habe leider keine Möglichkeit den Glykolsäure-Gehalt des Teegetränks oder einer Anderen Form von gewonnenen Flüssigkeit zu bestimmen.
Falls es euch möglich ist, würde ich mich über eine Antwort freuen.
Ich bedanke mich im Voraus...


Hallo TG,
Danke für diese komplexe Frage.

Um einen Extrakt mit hohen Anteilen Glykolsäure zu erhalten, macht es Sinn einen Wasserauszug aus den Blättern des Rosmarins zu machen. Es spielt dabei keine Rolle, ob sie getrocknete oder frische Blätter nehmen. Getrocknete sind meist etwas besser zu verarbeiten.

Der Wasserauszug wird wie ein normaler Tee zubereitet. Allerdings sollten Sie kein sprudeln heißes Wasser verwenden, da bei 100 °C die Glykolsäure zerstört wird. Am besten ist es, wenn die Temperatur zwischen 25 und 50 °C liegt. Um nennenswerte Anteile zu erhalten, sollten die Blätter aber für einige Stunden (4 bis 8 Stunden) extrahieren. Die Blätter sollten im voraus gut zerkleinert werden, um die Oberfläche zu vergrößern. Dadurch erhält man in der Regel eine höhere Ausbeute an Wirkstoffen.

Gern stehen wir für weitere Fragen zur Verfügung.

Viele Grüße, kraeuter-buch.de

Zur Übersicht