Logo Kräuterbuch

Sie haben eine Frage zum Anbau oder zur richtigen Verwendung bestimmter Kräuter? Dann freuen wir uns auf Ihre Frage.


Expertenbereiche

Weiße Flecken am Eibisch

  • Frage vom: 13.07.2021 8:42 Uhr
  • gestellt von Robert Strohmaier
  • Kategorie: Pflanzenkrankheiten

Liebe Expertinnen und Experten,

wir trocknen unseren Eibisch (Blätter & Blüten) sehr gerne, um daraus Tee zuzubereiten.

Heute habe ich kleine weiße Punkte auf den Blättern entdeckt. Links zu Fotos finden sie am Ende dieser Nachricht.

Ist das Malvenrost oder eine andere Krankheit oder einfach eine natürliche Verfärbung?

Können wir die Blätter und Blüten nach wie vor bedenkenlos trocknen und als Tee genießen?

Bzw. gibt es eine Möglichkeit, wenn es eine Krankheit der Pflanze ist, diese zu bekämpfen? Wichtig ist uns, dass die Blätter und Blüten auch nach einer Behandlung genießbar bleiben und ihre Wirkung beibehalten.

Herzlichen Dank für ihre Antwort schon im Voraus!

LG
Robert Strohmaier


Hallo Herr Strohmaier, vielen Dank für Ihre Frage sowie für die Zusendung der Fotos. Es sieht ja schonmal so aus, als wäre Ihr Eibisch gut geraten.

Weiße Punkte auf Blättern sind in der Tat nicht immer einfach zu deuten. Hier hilft es zunächst, auch wenn es etwas unlogisch klingen mag, etwas zu warten.

Es kann sein, dass die Eibischblätter einen beginnenden Mehltau haben. Hier liegt die Vermutung auf den Falschen Mehltau, der sich anfangs durch kleine weißliche bis gräuliche Punkte auf beiden Blattseiten bemerkbar machen kann. Ist es dieser, dann werden die Flecken später deutlich dunkler.

Eine weitere Möglichkeit, und das wäre mein persönlicher Favorit, sind Spinnmilben oder andere kleine Sauger. Das wäre dann aber eher im Anfangsstadium. Die kleinen Plagegeister können sich recht rasch vermehren und die Blätter dann zunehmen in Mitleidenschaft ziehen. Versuchen Sie gern mal einen Zwiebelsud zuzubereiten (eine Zwiebeln in 3 Liter Wasser eine halbe Stunde köcheln lassen) und behandeln Sie die Pflanze damit.

Es ist auch gut möglich, dass schlicht zu viel Feuchtigkeit im Spiel war. Je nach Region, in der sie leben, sind die letzten Wochen ja relativ feucht bis nass gewesen.

Malvenrost würde ich in dem Fall ausschließen, da die Blattunterseite dann wenigstens bräunliche Flecken haben dürfte. Die Blattoberfläche hätte dann auch eher gelbere Punkte.

Ob die Blätter verzehrt werden können, hängt tatsächlich vom Ausgang ab. Bei Spinnmilbe und Pflegefehler würde ich mir keine großen Sorgen machen. Da sollten die Blätter wenigstens einmal gründlich abgewaschen werden. Bei Falschen Mehltau sollte bei einem gesunden Menschen nichts passieren. Bei Älteren oder immungeschwächte Menschen sowie bei Allergikern wäre ich hier aber sehr vorsichtig.

Ich drücke Ihnen die Daumen, dass Ihr Eibisch keine bleibenden Schäden hat. Wenn Sie möchten, können Sie mich gern unter info@kraeuter-buch.de informieren, wie es ausging (Bitte nutzen Sie dann gern #245 im Betreff, so dass ich es besser zuordnen kann.) Viele Grüße, Torsten Purle

Zur Übersicht