Logo Kräuterbuch

Bewährte Kräuter - Hausmittel für leichte Beschwerden

Hausmittel und Empfehlungen - Übersicht

Kräuter zählen seit Hunderten von Jahren als wichtiger Bestandteil in der Behandlung von Kräutern. Die Rezepte und heilkundlichen Anleitungen, die in vielen älteren Kräuterbüchern hinterlegt ist, haben auch heute noch häufig Bestand.

Für viele leichtere bis mittlere Beschwerden können Kräuter eine schonende Alternative zu synthethischen Arzneimitteln sein. Die in den Kräutern enthaltenden Inhaltsstoffe, u.a. ätherische Öle, Gerbstoffe, Bitterstoffe oder auch Senföle, haben spezifische Wirkungen auf unseren Körper bzw. bestimmten Körperregionen. Solche Wirkungen können die Unterstützung unseres Immunsystems, die Bekämpfung von Bakterien und zum Teil sogar Viren oder auch die Hemmung von Entzündungsherden im Körper sein.

Blutwurz als HausmittelKräuter, wie z.B. der Blutwurz, enthalten Wirkstoffe, die in der Naturheilkunde u.a. bei Magen- und Darmbeschwerden, bei Entzündung im Mund- und Rachenraum oder zur Wundheilung verwendet werden. Im Falle des Blutwurzes sorgen sogenannte Catechingerbstoffe dafür, dass Schmerzen gelindert, Bakterien bekämpft und das Immunsystem gestärkt werden.

In unserer Hausmittelliste stellen wir Ihnen zu den häufigsten Krankheiten und Beschwerden typische Hausmittel vor, die unterstützend eingenommen werden können. Außerdem geben wir Ihnen eine Übersicht über typische Heilkräuter, die bei bestimmten Beschwerden Mittel der Wahl sind.

Auch wenn viele Kräuter viele positive Eigenschaften mit sich bringen, sollte eine Selbsttherapie nur dann stattfinden, wenn die zu behandelnde Krankheit bekannt ist und die Anwendung bzw. Dosierung klar ist. Bei Unsicherheiten oder fehlender Erfahrung sollte immer der Rat eines Arztes, Apothekers oder Heilpraktikers eingeholt werden.

Hausmittel für Magen- und Darmbeschwerden

Beschwerden des Magen- und Darmtrakts können unterschiedliche Ursachen haben. Hierzu zählen u.a. falsche Ernährung, akute oder chronische Infektionen aber auch Unverträglichkeiten. In der Heilpflanzenkunde können vor allem Kräuter mit hohen Gerbstoff- oder Bitterstoffanteilen helfen.

  • Magenschmerzen und Blähungen
    Iberogast - Tropfen
  • Magenkrämpfe
    Anis-Fenchel-Kümmel (zur Zubereitung von Tee)
  • Durchfall
    Flohsamen (zum Einnehmen)
  • Reizdarm
    Tormentill - geschnittene Wurzel ()zur Zubereitung von Tee)
  • Magenschleimhautentzündung
    Carminativum Flüssigkeit (zum Einnehmen)

Typische Heilkräuter


  • Bittere Schleifenblume (stärkt Magen- und Darmmuskulatur, geschwürschützend)
  • Flohsamen (schleimhautschützend, reizmildernd)
  • Kamille (krampflösend, schützt Magenschleimhaut, antibakteriell)
  • Ingwer (lindert Brechreiz, gegen Blähungen, durchblutungsfördernd)
  • Kümmel (verdauungsfördernd)
  • Pfefferminze (brechreizlindernd, krampflösend)
  • Rosmarin (appetitanregend, krampflösen, verdauungsfördernd)
  • Wermut (appetitanregend, löst Blähungen, entzündungshemmend)

Hausmittel bei Leber- und Gallenbeschwerden

Eine Erkältung entsteht meistens durch eine Infektion mit Viren, die für Husten, Schnupfen und Heiserkeit sorgen können. Bewährte Hausmittel bei einer Erkältung sind u.a.

  • Allgemeine Beschwerden der Galle
    Leber- und Galletee
  • Leberstärkung
    Mariendistel Tonikum (zum Einnehmen)
  • Appetitlosigkeit
    Enziantropfen Bittry (zum Einnehmen)
  • Gallenkoliken (Nachbehandlung)
    Wermutkraut (zur Zubereitung von Tee)
  • Gallensteine (zur Vorbeugung)
    Curcuma Kapseln (zum Einnehmen)

Typische Heilkräuter


  • Beifuß (gallentreibend, antifungizid, verdauungsfördernd)
  • Gelbwurz, javanischer (verdauungsfördernd, galletreibend, krampflösend, leberschützend)
  • Löwenzahn (fördert Gallenproduktion, appetitanregend, verdauungsfördernd)
  • Mariendistel (leberschützend, leberregenerierend)
  • Schafgarbe (gallenflussfördernd, leicht abführend, krampflösend, leberschützend)
  • Wermut (entspannend auf Galle, appetitanregend, gallenflussfördernd)

Hausmittel bei Atemwegserkrankungen

Atemwegserkrankungen entstehen meist durch eine Infektion durch Viren oder Bakterien. Häufig werden Schleimhäute angegriffen, bei denen Husten, Schnupfen oder auch Fieber typische Symptome sind. Viele Heilpflanzen können bei der Behandlung solcher Erkrankungen unterstützend helfen in dem sie beispielsweise Beschwerden lindern.

  • Bronchitis
    Umckaloabo Flüssigkeit
  • Heuschnupfen
    Weleda Heuschnupfenspray (zum Inhalieren)
  • Rachenentzündung
    Huflattichsaft (zum Einnehmen)
  • Angina (Mandelentzündung)
    Imupret N Tropfen (zum Einnehmen)
  • Erkältung / grippaler Infekt
    Kneipp Erkältungsbad Spezial
    Herbaria Erkältungs-Tee 15FB - Bio

Typische Heilkräuter


  • Eibisch (unterstützt Abhusten)
  • Gänseblümchen (Bronchialschleim wird verflüssigt)
  • Huflattich (lindert Hustenreiz und ist auswurffördernd)
  • Malve (schützt Schleimhäute und ist reizlindernd)
  • Quendel (antibakteriell, auswurffördnernd)
  • Seifenkraut (löst festsitzenden Husten)
  • Spitzwegerich (hemmt Hustenreiz und Entzündungen, immunstimmulierend)
  • Thymian (sekretfördernd, antibakteriell, beruhigt die Bronchien)
  • Umckaloabo (antimikrobiell, löst Bronchialschleim)

Hausmittel bei Nieren- und Blasenbeschwerden

Nieren- und Blasenbeschwerden können durch unzureichende Flüssigkeitszufuhr, durch Infektionen mit Viren oder Bakterien entstehen oder hormonelle Ursachen haben. Viele Heilkräuter können bei der Durchspülung und Linderung der von Nieren- oder Blasenleiden helfen.

  • Harnwegsinfekte (unterstützend)
    Schöneberger Zinnkrautsaft
  • Durchspülung
    Brennnesseltee-Tee N mit Brennnesselblättern
  • Nieren- und Harnsteine (Vorbeugung)
    Nierentee mit Goldrute und Katzenbart(zum Einnehmen)
  • Reizblase
    Goldrutenkraut (zur Zubereitung eines Tees)
  • Nieren- und Blasenanregung
    Hauhechelwurzel, geschnitten (zur Zubereitung von Tee)

Typische Heilkräuter


  • Ackerschachtelhalm (harntreibend, ausscheidungsfördernd)
  • Brennnessel (harntreibend, entzündungshemmend)
  • Goldrute (Steigerung der Nierenleistung, krampflösend)
  • Hauhechel, dornige (ausschwemmend, harntreibend, regt Stoffwechsel an)
  • Kapuzinerkresse (antibakteriell, antiviral, fiebersenkend)
  • Quecke (keimreduzierend, harntreibend)
  • Pestwurz (schmerzlindernd, entzündungshemmend, beruhigend)
  • Sonnenhut (entzündungshemmend, keimreduzierend, antiviral)

Hausmittel bei rheumatischen Erkrankungen

Rheumatische Erkrankungen zeichnen sich u.a. durch entzündliche sowie degenerative Prozesse in unseren Gelenken oder Wirbelsäule aus. Muskelschmerzen, schmerzhafte Schwellungen oder Schmerzen bei Bewegungen sind für Betroffene eine regelrechte Qual. In der Naturheilkunde stehen viele Mittel zur Verfügung, die die Beschwerden lindern können.

  • Arthritis und Fibromyalgie
    Teufelskralle Salbe (zum Auftragen)
    Boswellia Weihrauch Tabletten
  • Gicht
    Heublumen für Wickel und Kompressen
  • Muskelbeschwerden
    Rosmarin Aktivierungsbad
  • Rheuma Allgemein (unterstützend)
    Rheumatee (zur Zubereitung von Tee)

Typische Heilkräuter


Hausmittel bei nervlichen und psychischen Beschwerden

Nervliche oder Psychische Krankheiten können viele Ursachen haben. Darunter zäälen Stress, Mangelernährungen, Ängste oder schwierige Situationen (z.B. Verlust, schwere Krankheit). Bei vielen leichten und mittelschweren Beschwerden können Heilkräuter helfen.

  • nervöse Unruhe / Einschlafprobleme
    Beruhigungstee mit Melisse, Hopfen, Baldrin etc.
  • Erschöpfung
    Bachblüten Nr. 5 (Globuli)
  • Angst und Depressionen
    Johanniskraut Dragees
  • Migräne
    Kapseln mit Pestwurz und Mutterkraut
  • Konzentration und Denkleistung
    Eisenkraut (ähterisches Öl) (als Raumduft)

Typische Heilkräuter


  • Baldrian (einschlaffördernd, beruhigend, antistressfördernd)
  • Damiana (angstlösend, stressmindernd, entspannend)
  • Ginseng (stressvorbeugend, beruhigend, stimulierend)
  • Hopfen (beruhigend, schlaffördernd, gegen Nervosität)
  • Jiaogulan (stressvorbeugend, antioxidativ)
  • Johanniskraut (antidepressiv, stimmungsaufhellend, angstlösend)
  • Lavendel (beruhigend, antidepressiv)
  • Taigawurzel (leistungsfördernd, stressabbauend, gegen Erschöpfung)
  • Melisse (stressmindernd, beruhigend)
  • Rosenwurz (konzentrationsfördernd, stressvorbeugend, gedächtnisfördernd)



Wichtiger Hinweis

Auch wenn Hausmittel viele Beschwerden lindern können, sollten Sie einen Arzt oder eine andere heilkundliche Fachkraft nicht ersetzen. Verwenden Sie Hausmittel nur, wenn Sie mit mit der Anwendung vertraut und ihre tatsächlichen Beschwerden bekannt sind. Sind Ihre Beschwerden unbekannt, suchen Sie bitte zunächst ärztlichen Rat, bevor Sie eine Selbsttherapie beginnen.

Die hier genannten Empfehlungen basieren auf Überlieferungen und Ratschläge aus diversen naturheilkundlichen Quellen. Sie erheben weder Anspruch auf Vollständigkeit noch auf Richtigkeit.

Weiterführende Artikel
Heilwirkung von Kräutern - Übersicht
Kräuter und ihre Inhaltsstoffe


Sie wollen uns etwas mitteilen? Dann freuen wir uns auf Ihren Kommentar.

Weitere Kräuterartikel, die Sie interessieren könnten: