Logo Kräuterbuch

Sie haben eine Frage zum Anbau oder zur richtigen Verwendung bestimmter Kräuter? Dann freuen wir uns auf Ihre Frage.


Expertenbereiche

Hilft Ysop gegen Epilepsie?

  • Frage vom: 10.05.2017 11:49
  • gestellt von D. Schmitt
  • Kategorie: Heilpflanzen

Ich habe Ihre sehr interessanten Infos gelesen doch ich verstehe nicht warum Ysop einmal als mittel gegen Epilepsie verwendet wurde und man jetzt die Betroffenen davor warnt?


Sehr geehrte Frau Schmitt,
vielen Dank für Ihre Frage.

Im Mittelalter und der frühen Neuzeit wurde Ysop u.a. Epilepsiemittel empfohlen. In den meisten alten Kräuterbüchern findet man Einträge darüber, dass das Mittelmeerkraut bei Fallsucht verwendet wurde. Es gibt heute auch noch einige schlecht recherchierte Internetseiten, die dieses alte "Wissen" weitertragen.

Der Hintergrund, weswegen Ysop heute nicht mehr bei Epilepsie verwendet werden sollte, liegt schlicht und einfach an den enthaltenden Inhaltsstoffen. Hier spielen vor allem die ätherischen Öle eine Rolle. Eines der Stoffe ist das Pinocamphen, dass krampauslösend und in höheren Mengen sogar als Tumorpromotor gilt (also ein Stoff, der die Entstehung von Krebs fördern kann). Da Heilpflanzen mit krampfauslösenden Eigenschaften bei Epilepsie strikt vermieden werden sollte, verbietet sich eine Alternativtherapie mit Ysop.

Ob und in welchem Umfang eine Epilepsie ausgelöst werden kann, hängt davon ab, wie hoch der Anteil an Pinocamphen in den jeweiligen Pflanzenbestandteilen ist. Da dies je nach Wuchsbedingungen und Standort sehr unterschiedlich sein kann, gibt es hierfür auch keine allgemeinen Angaben.

Zur Übersicht