Logo Kräuterbuch

Sie haben eine Frage zum Anbau oder zur richtigen Verwendung bestimmter Kräuter? Dann freuen wir uns auf Ihre Frage.


Expertenbereiche

Mengen für Kräuterlikör

  • Frage vom: 06.08.2017 9:11
  • gestellt von Sven B.
  • Kategorie: Kräuterküche

Guten Abend,

können Sie mir sagen, wie bei Kräutermischungen mit den Mengen umgegangen wird?
Ich überlege einen Kräuterlikör selber zu mischen. Wenn nun bei dem einen Bestandteil 30 g pro 500ml und bei dem zweiten Bestandteil 40g pro 500ml notwendig ist, um die angegebenen Effekte optimal zu erreichen. Füge ich dann insgesamt 70g auf 500ml zu? Bei mehreren Bestandteilen würde das Ergebnis doch irgendwann zu zähflüssig.

mit freundlichem Gruß,


Guten Morgen,
bei der Herstellung von Likören oder Tinkturen gilt im Allgemeinen im Allgemeinen ein Mischungsverhältnis 1:10 (Kräuter:Alkohol). Das bedeutet, auf ein Teil Kraut kommen 10 Teile Alkohol. Als Teil wird hier eine normierte Einheit verstanden (i.d.R. Gramm). Diese Fausformel (1:10) garantiert in den meisten Fällen die bestmögliche Ausbeute (Extraktion) vieler Inhaltsstoffe durch Alkohol.

Wenn Sie also bereits eine entsprechende Rezeptur vorliegen haben, so sollten beide Teilschritte auch wirklich separat durchgeführt werden. Sowohl einmal 30 g mit 500ml (1) und einmal 40 g mit 500 ml (2). Falls Sie nicht soviel davon ansetzen wollen, ist auch 15 g mit 250 ml (1) sowie 20 g mit 250 ml (2) möglich. Die beiden Auszüge werden dann nach der Extraktionszeit (i.d.R. vier bis sechs Wochen) zusammengemischt.

Bei mehreren Bestandteilen würde das Ergebnis doch irgendwann zu zähflüssig.
- Das ist eher nicht zu erwarten, da nur die einzelnen Inhaltsstoffe herausextrahiert werden und die anderen krautigen Bestandteile nach der Extraktion herausgefiltert werden. Das Zähflüssige im Likör wird in der meisten Fällen durch einen Zucker verursacht.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen weiterhelfen. Viele Grüße, kraeuter-buch.de

Zur Übersicht