Logo Kräuterbuch

Sie haben eine Frage zum Anbau oder zur richtigen Verwendung bestimmter Kräuter? Dann freuen wir uns auf Ihre Frage.


Expertenbereiche

Der Kräuterexperte - Ihre Fragen rund um Heil- und Gewürzpflanzen

Frage vom 18.09.2017 11:20:37 - gestellt von Ima

Guten Tag
Ich habe eine Frage zum trocknen von Salbeiblättern. Ich habe den Salbei vorhin gepflückt und gewaschen und danach kurz in den Backofen getan (Umluft, bei 30°) nun hat der Salbei aber so dunkle Flecken bekommen. Ist er noch geniessbar oder kann ich ihn nicht mehr verwenden wenn ich ihn noch vollständig trockne? (Rein vom Geschmack und der Wirkung aus)

Vielen Dank für Ihre Antwort

Antwort ansehen: braune Stellen beim Trocknen von Salbei

Frage vom 06.08.2017 09:11:52 - gestellt von Sven B.

Guten Abend,

können Sie mir sagen, wie bei Kräutermischungen mit den Mengen umgegangen wird?
Ich überlege einen Kräuterlikör selber zu mischen. Wenn nun bei dem einen Bestandteil 30 g pro 500ml und bei dem zweiten Bestandteil 40g pro 500ml notwendig ist, um die angegebenen Effekte optimal zu erreichen. Füge ich dann insgesamt 70g auf 500ml zu? Bei mehreren Bestandteilen würde das Ergebnis doch irgendwann zu zähflüssig.

mit freundlichem Gruß,

Antwort ansehen: Mengen für Kräuterlikör

Frage vom 25.07.2017 13:45:22 - gestellt von Betti

Ich interessiere mich in letzter Zeit sehr für das Thema Heilkräuter und hab mir auch schon die ersten Bücher dazu durchgelesen. Ich finde es spannend das man viele kleinere Beschwerden damit in den Griff kriegt.

Bei der Anwendung habe ich mich aber gefragt was besser ist. Tee oder Tinkturen? Habt ihr das Erfahrungen mit?

Danke für eure sehr informative Seite.

Antwort ansehen: Tee oder Tinkturen - Was ist besser?

Frage vom 12.07.2017 11:15:33 - gestellt von Marianne Nijim

Wie wirkt die Waldengelwurz?

Antwort ansehen: Wirkung von Wald-Engelwurz

Frage vom 03.07.2017 12:21:00 - gestellt von Matthias O.

Hallo kraeuter-buch.de,

erstmal ein dickes Lob, dass ihr die Möglichkeit bietet, auch direkt Fragen stellen zu können.

Ich habe eine direkte Frage zum Waldmeister. Meine Frau und ich lieben Götterspeise und Maibowle. Vor kurzen hatte ich mit einem Freund darüber gesprochen und der meinte, dass man von Waldmeister nicht viel essen darf, weil es giftig ist. Ich hatte ihm gesagt, dass wir viel davon essen und bisher noch kein Schaden davon getragen haben.

Nun bin ich doch etwas verunsichert und wollte nachfragen, ob es schädlich ist viel Waldmeister zu verzehren.

Ich würde mich über eine Antwort freuen.

Antwort ansehen: Waldmeister und Giftigkeit

Frage vom 30.06.2017 14:27:23 - gestellt von Britta M.

Hallo liebes kraeuterbuch-Team,

ich habe frischen Lavendel im Topf gekauft da ich die Pflanze einfach liebe. Wie ich erfahren habe wächst Lavendel ja in mediterranen Gebieten und kommt eigentlich mit wenig Wasser aus.

Mein Problem ist, dass ich meinen Lavendeltopf jeden Tag gießen muß. Ich bin irritiert da die Pflanze doch eigentlich mit wenig Wasser auskommt.

Habt ihr eine Idee wo das Problem liegt?

Antwort ansehen: Lavendel zieht viel Wasser

Frage vom 28.06.2017 18:48:25 - gestellt von Kay A.

Ich habe eine Frage zum Geschmack von Wermut. Wieso schmeckt dieser eigentlich so enorm bitter?

Antwort ansehen: Wieso schmeckt Wermut so bitter?

Frage vom 24.06.2017 13:27:09 - gestellt von Anna G.

Hallo, hab da eine Frage. Wie lange darf geöffneter Löwenzahntee verwendet werden, weil ja das Haltbarkeitsdatum auf der Packung sich auf die geschlossene neue Packung bezieht? Ich würde mich freuen, wenn jemand bei euch mir meine Frage beantworten könnte, bin da unsicher, und suche vergebens bei schon 10 Foren und webseiten nach der Antwort, drum schick ich mal direkt per e-mail meine Frage, ok? vielen lieben Dank ,,, liebe Grüsse :-)

Anna G.

Antwort ansehen: Haltbarkeit von Löwenzahntee

Frage vom 24.06.2017 10:43:45 - gestellt von Carina M.

Sehr geehrte Damen und Herren!

Ich habe Currykraut auf meinem Balkon. Es beginnt zu blühen und meine Frage ist, ob man die Blüten für Tee trocknen kann.

Verwendet man auch die Blätter getrocknet für Tee?
Kann man aus Mutterkraut auch Tee herstellen? Falls ja, was verwendet man davon?

Besten Dank für Ihre Mühe vorab
und herzliche Grüße,

Carina M.

Antwort ansehen: Currykraut und Mutterkraut als Tee

Frage vom 22.05.2017 12:17:50 - gestellt von Liane R.

Hallo,

ich hatte letztens eine Pflanze gefunden, die einen merkwürdig gefärbten Saft enthalten hat. Der Saft hatte eine orangene Farbe und war sofort sichtbar als man die Pflanze abgezupft hat. Die Blüten hatten eine gelbe Farbe.

Wissen Sie um was es sich für eine Pflanze handelt und ob die genutzt werden kann?

Antwort ansehen: Pflanze mit orangenem Milchsaft

Frage vom 19.05.2017 14:47:25 - gestellt von Bianca P.

Ich habe auf einer anderen Seite gelesen, dass sich Gundermann auch wie Spinat zubereiten lässt. Bevor ich mich ans Pflücken machen, wollte ich fragen, ob Sie eventuell einige Tipps haben, z.B. kochzeit, Gewürze, mit "Blubb" oder ohne?

danke für Ihre antwort

Antwort ansehen: Gundermann wie Spinat zubereiten

Frage vom 11.05.2017 13:41:34 - gestellt von Timo

Heyhey,
Ich bin grosser fan eurer Seite und hoffe nun auf eine Frage bei euch Antwort zu finden :) Rosmarin gehört mit zu meinen Lieblingskräutern und ich würde gern Rosmarin in Wasser einlegen und testen was dabei rauskommt und wieviel Geschmack dabei abgegeben wird. Sprich Rosmarin 24 h in Wasser. Die frage nun, kann ich das bedenkenlos machen oder können irgendwelche Giftstoffe entstehen? Würde mich über eine eine Antwort riesig freuen. Viele Grüsse Timo

Antwort ansehen: Inhaltsstoffe vom Rosmarin extrahieren

Frage vom 11.05.2017 11:51:45 - gestellt von Getrude L.

Wie ist die Löslichkeit von Hypericin in Wasser, in Öl?
Ich danke für die Information!
G.L.

Antwort ansehen: Löslichkeit von Hypericin

Frage vom 11.05.2017 10:49:14 - gestellt von Sandra

Hallo, ich hatte im letzten Jahr beschlossen meinen Balkon nicht mehr zu bepflanzen, da ich das ganze Jahr nur mit „Schadensbegrenzung“ in Sachen Blattläuse beschäftigt bin und die Erholung auf der Strecke bleibt und das ist ja nicht der Sinn eines Balkons. Als ich dann im Winter ihre Homepage fand, dacht ich: „OK – versuche ich es nochmal mit viel Kräutern“.
Als erstes kaufte ich deshalb u.a. Thymian, weil ja die Duftstoffe gegen Blattläuse wirken sollen. Aber die Ernüchterung bzw. Enttäuschung folgte, nach ca. 14 Tagen musste ich feststellen, dass ausgerechnet der Thymian Blattläuse hat und damit werden in Kürze alle anderen Pflanzen auch wieder „infiziert“ sein. Ich versteh es nicht - haben Sie, mit Ihrem Fachwissen, eine Erklärung dafür?

Vielen Dank im Voraus für Ihre Antwort - Mit freundlichem Gruß

Sandra

Antwort ansehen: Blattläuse auf Thymian weisen auf Pflegefehler hin

Frage vom 10.05.2017 11:49:11 - gestellt von D. Schmitt

Ich habe Ihre sehr interessanten Infos gelesen doch ich verstehe nicht warum Ysop einmal als mittel gegen Epilepsie verwendet wurde und man jetzt die Betroffenen davor warnt?

Antwort ansehen: Hilft Ysop gegen Epilepsie?

Frage vom 10.05.2017 10:03:47 - gestellt von Lutz N.

Lieber Herr Purle,
ich hege da so einen leisen Verdacht.

Es heißt, das Barbarakraut sei weit verbreitet und omnipräsent...

...aber fast immer, wenn ich mir ein solches vermeintliches "Barbarakraut" dann einmal näher angeschaut habe bzw. mir jemand ebenjenes bei Kräuterwanderungen o.ä. zeigte, handelte es sich (spätestens nach der Samenschotenbildung ziemlich eindeutig) um das Orientalische
Zackenschötchen aka die "Türkische Rauke".
Könnte es also sein, dass das vermutete Massenvorkommen des Barbarakrauts
auf dieser Verwechslung beruht ?

hg

Lutz N.

Antwort ansehen: Unterschied zwischen Orientalisches Zackenschötchen und Barbarakraut