Logo Kräuterbuch

Bacosid

Unter dem Bacoside wird eine Gruppe verschiedener chemischer Stoffe verstanden, die zu den Saponinen bzw. zu den Triterpensaponinen zählen. Sie sind u.a. dadurch charakterisiert, dass sie mehr als 30 Kohlenstoffatome besitzen. Sie werden unterschieden in Bacosid A und Bacosid B, die jedoch nicht als Einzelverbindungen zu verstehen sind, sondern ebenfalls als Stoffgemisch.

Bacosid A besteht aus den Einzelbestandteilen Bacosid A3, Bacosid II, Bacopasaponin C sowie einer isomeren Verbindung von Bacopasaponin C. Diese Stoffe sind mittlerweile wissenschaftlich gut untersucht und medizinisch hoch interessant. Bacosid A hat antioxidative und angstlösende Eigenschaften, steigert die Gedächtnisleistung und wirkt womöglich sogar tumorhemmend. Von besonderem Interesse sind Bacoside sowie Bacopasaponine bei der Behandlung der Parkinson-Krankheit. Diese Stoffe können an so genannte LRRK2-Rezeptoren andocken bzw. die Produktion dieser hemmen und somit den Verlauf der Krankheit möglicherweise abschwächen. LRRK2 ist ein bekanntes Protein, das bei Mutation zu Parkinson führt.

Bacoside sind vor allem im Brahmi (Bacopa monnieri) enthalten, die in der ayurvedischen Medizin bereits seit vielen Jahren gegen Depressionen, Gedächtnisverlust und Angststörungen eingesetzt wird.