Logo Kräuterbuch

Aetherische Öle

Ätherische Öle sind Stoffe, die meistens für charakteristischen Gerüche bzw. Düfte der Pflanzen verantwortlich sind. Chemisch gesehen sind ätherische Öle Stoffgemische mehrerer chemischer Verbindungen. Hierzu gehören u.a. die Monoterpene, Sesquiterpene sowie die Aromaten. Diese Öle enthalten so genannte sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe, die für die jeweilige Pflanze ganz bestimmte Funktionen haben, z.B. Anlockung von Bestäubungsinsekten oder Schädlingsabwehr. Die Öle werden meist in bestimmten Öldrüsen oder Ölzellen gebildet und auch gespeichert.

Die meisten Kräuter enthalten mehrere ätherische Öle, die zudem auch das Aroma bzw. den Geschmack entscheident beeinflussen. Auch kommen viele ätherische Öle für medizinische bzw. heilkundliche Therapien zur Anwendung. Einige Öle wirken hemmend auf Bakterien und Pilze, wohingegen andere direkt bestimmte Stoffwechselvorgänge beeinflussen können.

Beispiele für bekannte ätherische Öle sind: Borneol, Carvacrol, Linalool oder Thymol.